Pflegeversicherung


Als 1995 die Pflegeversicherung eingeführt wurde, waren viele skeptisch, doch die Pflegeversicherung wurde schnell zur wichtigen Absicherung. Immer höhere Kosten in der Pflegeversicherung und mehr Pflegebedürftige (die Zahl hat sich in 15 Jahren mehr als verdoppelt) verteuern das System. Dank immer besser werdender medizinischer Versorgung wird sich die Zahl der über 80-jährigen immer mehr erhöhen. Das Risiko pflegebedürftig zu werden nimmt im Alter rapide zu. Über 75 benötigt jeder elfte Pflege, mit 85 jeder dritte und mit 90 sogar jeder zweite, hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend festgestellt.

Das Bundesministerium für Gesundheit hat im Jahr 2009 festgestellt, dass 1,4 Mio Pflegebedürftige ambulant versorgt werden müssen, gut 860.000 davon sind in Pflegestufe I. Fast 700.000 verbringen ihren Alltag in Pflegeheimen, fast 130.000 davon haben die höchste Pflegestufe. 2.800 € pro Monat kostet der Heimpflegeplatz im Durchschnitt. Hier gibt es regional große Unterschiede.

Da oft die Kosten höher sind, als der Bedarf raten wir dringend zum Abschluss einer Pflegezusatzversicherung auf privater Basis. Denn reicht das Geld nicht aus, wird zuerst das eigene Vermögen aufgebraucht und dann springt die Sozialhilfe ein. Doch die Sozialhilfe holt sich das Geld bei den Kindern der Pflegebedürftigen zurück.

Mit dem Pflegestärkungsgesetz II ändern sich die Pflegestufen in Pflegegrade.

Leistungsansprüche  der Versicherten an die Pflegeversicherung im Überblick (Stand 01.01.2017)
 

Monatlicher Beitrag zur Pflegeversicherung (gesetzliches Niveau) Stand 01.01.2017
Alter männlich/weiblich
0 bis 19 Jahre 18,37
20 Jahre 18,81
30 Jahre 24,33
40 Jahre 32,85
50 Jahre 46,95
60 Jahre 71,94
» Suchen» Kontakt

Servicetelefon Lörrach
0 76 21 / 66 50 850

Servicetelefon Freiburg
07 61 / 137 69 25

Montag bis Donnerstag
10.00 - 12.00 Uhr und
14.00 - 17.00 Uhr

Freitag
09:00 - 12:00 Uhr

Termine, auch außerhalb dieser Zeiten, nach Vereinbarung.

Betriebsurlaub
24.12. - 06.01.