3. Säule Schweiz als Grenzgängerdirektversicherung


Das deutsche Alterseinkünftegesetz (nachgelagerte Besteuerung von Renten) und seine Auswirkungen auf Grenzgänger in die Schweiz. Förderung von betrieblicher Vorsorge.

Renten aus der Deutschen Rentenversicherung und dem Ausland werden gleich behandelt. Leistungen aus AHV und BVG werden wie Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung angesehen. Statt mit dem Ertragsanteil der Rente (bis 2004 waren dies 27% bei Alter 65) sind ab 2040 Renten zu 100% zu versteuern.

Folge: Das Nettorentenniveau für Grenzgänger aus Deutschland sinkt.

Bisherige Durchführungswege Steuerliche Betrachtung
Rürup (Basisrente) Schicht 1 Steuerlich nicht voll absetzbar sowie Steuerrückerstattung erst im Folgejahr
Riester (Förderrente) Schicht 2 Neuabschlüsse ab 01.01.2010 für Grenzgänger nicht mehr steuerlich absetzbar
Schicht 3 flexibel aber steuerlich uninteressant

Die Lösung - Förderung von betrieblicher Vorsorge (Beiträge bis 4.584,- € sind unter bestimmten Voraussetzungen bis zu 100% steuerlich gefördert, wenn:

Der Arbeitgeber ein erstes Dienstverhältnis bestätigt, eine (Beitrags-) anteilige Zweckbindung der Gehaltszahlung vorliegt, in Deutschland eine deutsche Direktversicherung abgeschlossen wird (Achtung: hier ist nicht jedes Modell korrekt).

Vorteile für den Grenzgänger:

Mit Hilfe des Arbeitgebers kann die durch die nachgelagerte Besteuerung entstandene Rentenlücke verringert werden. Der Grenzgänger erhält, ähnlich zu den schweizerischen Kollegen, seine "dritte Säule" zur Altersvorsorge. Durch Nutzung der Möglichkeiten des deutschen Einkommensteuerrechts erhält der Grenzgänger eine hohe Förderung für die Altersvorsorge. Auf Antrag kann durch den Freibetrag die Steuerentlastung sofort greifen. Information bequem am Heimatort.

Beispiele für steuerliche Förderung der Direktversicherung beim ledigen Arbeitnehmer

Bisher zu versteuerndes
Einkommen
30.000,- EUR 50.000,- EUR
Beitrag zur
Direktversicherung
4.584,- EUR 4.584,- EUR
Steuerersparnis* daraus 1.551,- EUR 2.003,- EUR
entspricht einer Förderung von 34% 44%
*inklusive Solidaritätszuschlag und 8% Kirchensteuer

Beispiele für steuerliche Förderung der Direktversicherung beim verheirateten Arbeitnehmer, mit 2 Kindern

Bisher zu versteuerndes
Einkommen
50.000,- EUR 80.000,- EUR
Beitrag zur
Direktversicherung
4.584,- EUR 4.584,- EUR
Steuerersparnis* daraus 1.465,- EUR 1.803,- EUR
entspricht einer Förderung von 32% 39%
*inklusive Solidaritätszuschlag und 8% Kirchensteuer

Für den Grenzgänger erfolgt nach Abschluss einer Direktversicherung (3. Säule) eine sofortige Berücksichtigung bei der nächsten Steuervorauszahlung vom Finanzamt in Deutschland. Einfacher sind keine Steuern zu sparen. Und das bei gleichzeitiger Vorsorge für den wohlverdienten Ruhestand.
» Suchen» Kontakt

Servicetelefon Lörrach
0 76 21 / 66 50 850

Servicetelefon Freiburg
07 61 / 137 69 25

Montag bis Donnerstag
10.00 - 12.00 Uhr und
14.00 - 17.00 Uhr

Freitag
09:00 - 12:00 Uhr

Termine, auch außerhalb dieser Zeiten, nach Vereinbarung.

Betriebsurlaub
24.12. - 06.01.